Blinde lernen Surfen und Kiten (Inklusions Projekt 2)

Unser zweites Projekt versprach spannend zu werden: zwei blinde Pärchen hatten sich angemeldet und wollten Wind- und Kitesurfen lernen. Rebecca, Matthias, Melanie und Sebastian hatten schon viel ausprobiert und wollten etwas ganz besonderes erleben und erlernen. Da waren sie bei uns genau richtig.

Nach ein paar Stunden Lenkdrachen fliegen an Land wollten alle so schnell wie möglich aufs Wasser. Die Bedingungen waren alles andere als optimal: 5-6 Windstärken und hohe Wellen. Genau richtig für unseren alten Hobie 16 Strandkatamaran. Ohne Mast und Segel ist auf dem Trampolin zwischen den Rümpfen locker Platz für drei Personen.

Schnell war ein 12 m² großer Kiteschirm aufgepumpt, gestartet und am Katamaran befestigt. Matthias war als erster an der Reihe. Mit irrer Geschwindigkeit wurde der Katamaran von dem Kite über die Wellen gezogen. Ohne Neoprenanzüge wären wir von Spritzwasserfontänen sofort bis auf die Haut nass geworden.

Mit dem Steuern des großen Kiteschirms hatte Matthias keine Probleme. Nur bei den Richtungswechseln musste ich etwas mithelfen. Danach kamen die anderen an die Reihe und hatten genau soviel Spass. Leider zwangen uns dunkele Regenwolken und ein herannahendes Gewitter, das Wasser zu verlassen.

An den nächsten Tagen standen erst Balance Übungen auf Stand-Up-Paddelboards an, dann ging es mit Windsurftheorie und Praxis weiter. Dazu wurden erst einmal alle Einzelteile von einem Windsurfer abgetastet und „begriffen“. So konnten sich alle schnell ein Bild von Mast, Gabelbaum und Segel machen und in den nächsten Schritten alleine auf- und wieder abbauen.

Auch die Trockenübungen gelangen immer besser, deshalb ging es danach gleich wieder aufs Wasser. Rebecca war ein Naturtalent. Wie auch Darius und Charlie, die danach zu uns kamen.
Generell haben Menschen mit Sehbehinderungen tatsächlich einen Vorteil beim Erlernen von Windsurfen, da ihre sinnlichen Wahrnehmungsfähigkeiten so viel besser ausgeprägt sind.

Charlie war mittlerweile zum dritten Mal in dieser Saison bei uns und freut sich schon auf die kommende Saison. Auch allen anderen wollen nicht nur nächstes Jahr wiederkommen, sondern auch noch Freunde, Verwandte und Bekannte mitbringen. Wir sind stolz, eine Wiederkehrer Quote von 100% zu haben.